Was ist Filofaxing?

Was ist Filofaxing?

Filofaxing ist ein Hobby. Wenn ich sage, dass Filofaxing mein Hobby ist, werde ich oft mit fragenden Augen angeschaut. Mein Gegenüber erwartet offensichtlich eine Erklärung. Doch eigentlich kann man Filofaxing gar nicht erklären. Das muss man gesehen haben. Es liegt auf der Hand, dass Filofaxing mit einem Filofax zusammenhängt. Dieser ist zunächst nur ein Terminplaner. Dann ist Filofaxing also Termine planen? Ja. Und nein. Nicht ganz. Denn beim Filofaxing geht es um viel mehr, als nur darum, Termine zu planen.

Zu meinem Hobby kam ich im März 2015. Alles fing mit einem Foto einer Bekannten in meiner Facebook-Chronik an. Sie postete das Bild eines Kikki K-Planers und schrieb dazu, dass dieser nun endlich angekommen sei. Weil der Terminplaner schon recht schick aussah und ich schon immer einen Kalender so richtig aus Papier mit Seiten zum Blättern hatte, fragte ich mich: Was ist denn bitte ein Kikki K-Planer? Und wo bekomme ich den? Google gab mir zwar die Antwort darauf, aber diese Suche blieb nicht ohne Folgen. Ich war so angefixt , dass ich meinen alten Ringbuchplaner, den ich schon zu Schulzeiten genutzt hatte, aus den tiefsten Ecken meines Wohnzimmerschranks herauskramte. Schon damals habe ich meine jährlich wechselnden Buchkalender verschönert und fühlte mich sofort daran erinnert. Irgendwo hatte ich auch noch Bastelpapier und ein bisschen Washitape. Sofort legte ich los mit schneiden, kleben und schreiben. Meine Liebe zum Filofaxing wurde in diesem Moment geboren.

Liebe zum Filofaxing

Das ist Filofaxing

Beim Filofaxing trägt man im Grunde genommen „nur“ seine Termine, To-Dos, Ideen, Finanzen, Adressen usw. in einen Terminkalender ein. Das Ganze allerdings in schön. Dekorative Gestaltung in und um den Terminkalender. Filofaxing ist also malen, zeichnen, kleben, basteln, stempeln, einheften und anklemmen. Das alles individualisiert, mit allerhand Bastelkram und mit sehr viel Liebe zum Detail.

Der Begriff Filofaxing stammt vom Produkt und der Marke Filofax. Bei dieser Art von Terminkalendern, handelt es sich um Ringbuchplaner im Ledereinband, die von dem Londoner Unternehmen bereits in den 20er Jahren hergestellt wurden. Seit 1930 ist Filofax eine eingetragene Marke. Heute gibt es viele verschiedene Modelle und Größen der Ringbuchkalender. Sie alle zeichnen sich durch eine Ringmechanik aus, die es ermöglicht, Einlagen flexibel ein- und auszuheften. Der Name Filofax ist abgeleitet von „file of facts“, was frei übersetzt so etwas heißt wie „Mappe mit Fakten“.

Planer_Hello_Beauty

Um zu planern benötigst du jedoch nicht unbedingt ein Filofax. Filofaxing geht auch mit jedem anderen Kalender. Ob mit oder ohne Ringmechanik spielt dabei gar keine Rolle. Mit einem Drei-Euro-Buchkalender kannst du diesem Hobby genauso gut nachgehen, wie mit einem Marken-Ringbuchplaner. So einer ist zum Beispiel auch der erwähnte Kikki K-Planer. Darüber hinaus gibt es noch weitere Marken, wie die sehr beliebten Kate Spade-Planer aus den USA. Doch auch „No-Name“-Planer machen Spaß. Ich selbst habe zwei Stück davon. Beide habe ich auf Flohmärkten erstanden und bin sehr glücklich damit. Es ist egal welchen Kalender du besitzt, es gibt keine Vorgaben oder Grenzen (Die Grenzen gibt es übrigens auch nicht bei der Anzahl der Planer, die Planermädchen wie ich besitzen, aber das ist eine andere Geschichte 😉 ) Wie du den Kalender gestaltest bestimmst dabei ganz alleine du. Zugegeben, es gibt unzählige Planer-Gruppen auf Facebook und jede Menge Instagram-Accounts, bei denen du mit Fotos von Filos, Kikki Ks und anderen Terminkalendern nahezu reizüberflutet wirst. Das Gefühl, da mithalten zu wollen, ist eins, das jedes Planermädchen kennt. Lass dich davon nicht abhalten. Male, klebe und gestalte, wie es dir gefällt. Schließlich ist ein Terminkalender eine ganz persönliche Sache.

Hello Beauty

Was alle Planermädchen (und Jungs ;-)) gemeinsam haben, ist der Spaß am Kreativ sein. Termine mit wundervollen Stiften aufzuschreiben, Kalenderwochen mit geblümtem Washitape und Stempeln zu verschönern, und Divider aus pastellfarbenem Papier einzulaminieren, hinterlässt bei manchen vielleicht einen eher verstörenden Eindruck. Schließlich handelt es sich doch nur um einen Terminkalender. Auch die Frage, ob man denn zu viel Zeit hätte, kommt hier und da schon einmal auf. Aber wie ich schon schrieb: Filofaxing ist ein Hobby. Genauso wie Nähen, Stricken oder Häkeln (was ich übrigens auch alles gerne mache). Hier würde auch niemand fragen, ob man denn zu viel Zeit hätte.

Wozu das Ganze?

Diese Antwort fällt leicht: Weil es Spaß macht. Weil ich organisierter bin. Weil ich abschalten kann, wenn ich von lauter Papier und Washiape umgeben bin und all das meinen Kalender aufhübscht. Es bereitet mit Freude, meinen Terminplaner aufzuschlagen und mein selbstgestaltetes Dashboard, bestehend aus Scrapbookpapier Holzmotiv dekoriert mit einer „Big Smile“ Project Life-Karte und Herzchen-Washitape zu sehen. Da lächele ich dann wirklich oft. Im Moment nutze ich meinen Filofax Holborn Personal in braun. Ich liebe dieses weiche dunkelbraune Leder. Die Inneneinteilung der linken Seite ist so praktisch und erinnert an die vom Kate Spade-Planer.

Oh what fun.

Ok, ich komme ins Schwärmen. Das passiert einem Planermädchen wie mir häufiger. Die Schwärmerei kennt dabei auch keine Grenzen: Planer, Scrapbookpapier, Sticker, Washitape, Stifte, Project Life Karten, Paperclips. Diese Liste lässt sich beliebig fortführen. Selbst der liebevoll gestaltete Arbeitsplatz, an dem Planermädchen basteln oder auch nur ihre Basteluntensilien aufbewahren, kann zum Schwärmen anregen.

Eins dürfte jetzt klar geworden sein: Filofaxing ist bei weitem nicht nur Termine planen. Filofaxing ist ein Hobby. Ein Hobby, dass uns Planermädchen sehr erfüllt. Ein Hobby, das dem manchmal tristen Alltag, bei dem man von Termin zu Termin hetzt, eine bunte Abwechslung gibt. Und das nicht nur, wenn wir im Filofaxing-Modus sind, sondern jedes Mal wenn wir unseren Terminkalender aufschlagen. Filofaxing ist ein Hobby, dass uns lächeln lässt. Und das nicht nur, wenn wir unser liebevoll gestaltetes Dashboard sehen.

Einen lieben Gruß an alle Planermädchen und solche, die es jetzt werden wollen.

Flieg ins Glück,

Daniela

5 comments

  1. Tanja says:

    Oh da hat aber jemand eine superschöne Erklärung abgegeben, die alles umfasst und alles so sagt, wie es ist 😉 Ich habe oft Probleme, es zu erklären bzw. danach nicht in noch verdutztere Gesichter zu schauen.

    Ich habe den neuen Holborn Nubuk in Personal, er ist eine Schönheit und zweifarbig, sehr edel und sehr außergewöhnlich!

    LG Tanja

    • Libellenglück says:

      Liebe Tanja, es freut mich, dass dir meine Beschreibung von Filofaxing so zusagt.
      Ich liebe die Holborn Modelle. Sie sind so traumhaft schön von der Aufteilung, vom Leder und von der Handhabung. Daher kann ich verstehen, dass du verliebt in den neuen Holborn bist. Viel Spaß beim Filofaxen damit.
      Liebe Grüße
      Daniela

Schreibe einen Kommentar