Setup meines Planers – Pedori Oxford

Wer mir auf Instagram folgt, hat vielleicht schon einige meiner Planer gesehen. Unter anderem auch dieses Schmuckstück hier. Mein Pedori Oxford rustic (früher classic) in der Größe Personal.

Pedori Setup

Als ich ihn vergangenes Jahr bei der lieben Petra bestellt habe, war ich noch im Foxy Fix Avalanche, ebenfalls in Personal. Ich fand die Größe super und war so glücklich, als mein Pedori bei mir ankam. Allerdings kam während der Wartezeit auch so ein kleines schwarzes Etwas aus Amerika bei mir an. Ich liebe meinen Chic Sparrow Mr. Darcy in black in der Größe Field Notes heiß und innig. Als der Pedori dann da war, habe ich es nicht über das Herz gebracht, aus dem CS auszuziehen. Keinesfalls aber sollte der Pedori ungenutzt herumstehen und ein Verkauf kam sowas von nicht in Frage. Ich wusste daher relativ schnell, welche Aufgabe dieser neue hübsche Freund bekommen sollte.

Setup Pedori

Er sollte meine beiden Herzensprojekte beherbergen: Meinen kleinen Etsy-Shop libellenglueck und meinen Blog hier. Beides will geplant und neue Ideen festgehalten werden. Mit dem Ergebnis des Setups bin ich sehr glücklich. Daher möchte ich Euch nun einen Blick in mein Setup gewähren und zeige Euch, was ich gemacht habe und wie ich den Planer nutze.

Dashbord im Pedori Setup

Bei dem Dashboard bekomme ich sofort gute Laune. Die wellenreitende Dame ist ein sehr altes Sammelbild, das ich mal auf einem Flohmarkt erstanden habe. Das Bild stammt aus den 50er Jahren und ich liebe die 50er! Auch das Bild im Einsteckfach der linken Seite ist eine alte Fotografie eines Kirschblütenbaumes. Ich liebe Fotografien und Postkarten aus längst vergangenen Zeiten.

Wo wir gerade bei alten Fotografien sind. Diese zeigt New York. Ich war total entzückt, als ich dieses Foto in einer Wühlkiste eines Flohmarktstandes gefunden habe und sie musste einfach mit. Ich wollte dem Bild immer ein würdiges Plätzchen geben. Das hat es nun. Auf der Rückseite meines Dashboards sehe ich es immer wieder und auch das beschert mir gute Laune.

Mein erstes Insert ist die absolut geniale Monatsübersicht von der zauberhaften Tamara von designmademyday. Ich kann schon vorgweg nehmen, dass alle Inserts in meinem Setup von ihr sind. Die Inserts sind an Qualität, Aufteilung und der Liebe zum Detail nicht zu übertreffen. (Hinweis: Ich werde für diesen Beitrag nicht bezahlt. Dies ist meine ehrliche und überzeugte Meinung zu dem Produkt.) Vorne drauf habe ich eine kleine „Tasche“ geklebt, in der ich Kassenbons und kleine Notizen sammeln kann, um später alles richtig zu sortieren. So geht nichts verloren und ich finde, es sieht auch ganz schön aus.

Mit dem Monatsinsert plane ich in der linken Spalte meine Blogbeiträge und trage für den Blog interessante Termine in die Wochenkästchen ein. So habe ich stets alles im Blick. To-Dos kommen in die rechte Spalte. Ich liebe diese Übersichtlichkeit und für mich ist dieses Insert Gold wert. Die Aufgabenübersicht, die Ihr hier in der kleinen Ausweishülle seht, kommt von purplemint. Ulrike hat 2016 einen Blogplaner zur Verfügung gestellt. Diese Aufgabenliste erschien mir sehr sinnvoll, da es sich dabei um Aufgaben handelt, die man gerne einmal vergisst. Ich habe sie mir kleingeschnitten und in die Ausweishülle gesteckt. Diese wiederum habe ich zwischen die Inserts geschoben. Sie sind nämlich nicht geheftet, so dass solche Hacks wunderbar funktionieren. Auch an dieser Stelle vielen Dank an Tamara, die das in ihrem letzten Setup auf Youtube auf ähnliche Art umgesetzt hat. Das hat mich dazu inspiriert mein kleines Helferchen so in mein Setup zu integrieren.

Die Rückseite des Dashboard-Folders hat ein paar Sticky-Notes, schöne Notizzettel und meinen Lieblingsspruch von Audrey Hepburn zur Motivation bekommen.

Als nächstes Insert folgt das karierte Heft von designmademyday. Hier trage ich alles für mich wichtige zu meinen Etsy-Shop ein.

Dieses Insert wird von keinem Dashboard umschlossen. Ich habe das Insert vorne nur beschriftet und belabelt und hinten eine kleine Project Life Karte geklebt, die ich zu niedlich für die Schublade finde.

Mein Planer hat auch ein Bookmark bekommen. Die Bookmarks verkaufe ich in meinem Etsy-Shop. Die  Kugel ist aus 30 Swarovski-Perlen gefertigt. Mint geht ja immer und in Kombination mit den anderen Perlen passte diese Kreation so schön zu meinem Planer, dass ich beschlossen habe, diese Bookmark nicht zu verkaufen (dafür war es nämlich eigentlich gedacht), sondern in den Pedori zu legen.

Das letzte Heft, was ich Euch zeigen kann, beinhaltet meine Ideen. Swohl für den Shop als auch für den Blog. Hier schreibe ich einfach rein, wenn ich etwas aufschrieben muss. Mein Notizheft sozusagen. Natürlich kommt es auch einmal vor, dass ich eine Seite dekoriere, will mich damit aber nicht vom Wesentlichen abhalten lassen.

So habe ich auch hinten einfach ein paar (schöne) Notizzettel gepackt, die ich bei Bedarf bekritzeln kann und die dann irgendwo in den Planer wandern oder auch hinten drin bleiben. Eine Liste ist zum Beispiel die für die Creativa. Nach was will ich gucken, was brauche ich noch, in welche Hallen will ich. Sowas gehört auch in diesen Planer, hat aber keinen eigenen Platz. Daher sind solche etwas größeren Notizzettel sehr hilfreich. Und für Blockblätter/Notizzetettel habe ich ja sowieso eine Schwäche.

Das war das Setup meines Pedori Oxford. Hat es euch gefallen? Habt ihr Fragen zum Setup? Schreibt mir einfach einen Kommentar. Ich freue mich darauf.

Flieg ins Glück,

Daniela

Schreibe einen Kommentar